Grusel: Skurriler Film im Keller des AKW Zwentendorf entdeckt

Bei einer Führung durch den Keller des AKW Zwentendorf wurden ein paar Kisten mit alten Filmrollen entdeckt. Was darauf zu sehen ist, ist skurril und gruselig. Wir haben Sie gewarnt vor dem Ansehen!


header picture
Foto: EVN


Der Film ist eine Zeitreise in die subtile Welt des Marketing der 1970-er Jahre. Eine besondere Perle aus der Welt der 1970-er Jahre möchten wir niemandem vorenthalten.

So sahen manche vor 40 Jahren die Zukunft der Kernenergie in Österreich. Seit die EVN 2005 den Kraftwerkstandort Zwentendorf erworben hat, ist viel passiert – von der Errichtung eines Schulungsreaktors bis zum Bau einer modernen Photovoltaikanlage.

Jährlich besichtigen mehr als 10.000 Besucher dieses Stück österreichische Zeitgeschichte. Führungen nur mit Voranmeldung – Details unter www.zwentendorf.com.
 
Sonne statt Atom
Das Atomkraftwerk Zwentendorf produziert Jahrzehnte nach der Volksabstimmung nun doch Strom für Österreichs Haushalte. Die Photovoltaik-Anlage Zwentendorf wurde im Jahr 2012 im Rahmen des Bürgerbeteiligungsmodells „Sonnenkraftwerk Zwentendorf“ ausgebaut. 1.300 Paneele standen für interessierte Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher zur Verfügung. Sie waren innerhalb weniger Tage ausverkauft.

Das AKW als Location
Ein brach liegendes Atomkraftwerk, über 1.000 Räume, technisches Interieur und keine Strahlung: das regt natürlich die Phantasie von Künstlern an. Und so dient Zwentendorf nicht nur als Location für Modeschauen und Musikvideos, sondern auch als Drehort für abendfüllende Filme
18.04.2016 11:27:37



Weitere Beiträge

v20130331